Kundenbewertungen
4.61
∅ aus 78 Bewertungen

Wir sind Mo. - Fr. von 09.00 bis 18.00 Uhr unter ✆ 0234 - 54 50 60 00 oder per ✉ an: info@padia-workwear.de für Sie erreichbar. Unsere Zahlungsarten: VORKASSE • RECHNUNG • PAYPAL

FFP - KLASSEN Atemschutz

FFP-KLASSEN EINFACH ERKLÄRT: DIE RICHTIGE FEINSTAUB-MASKE FINDEN

FFP1: Atemschutzmasken der Schutzklasse FFP1 sind für Arbeitsumgebungen geeignet, in denen auschließlich ungiftige Stäube vorkommen. Sie filtern mindestens 80% von Partikel bis zu einer Größe von 0,6 μm und sind für eine 4-fache Überschreitung des Arbeitsplatzgrenzwertes zugelassen. Diese Masken schützen u.a. gegen ungiftige Stäube z.B. Zellstoff, Zement, Gips, Kalkstein oder Pollen.

FFP2: Atemschutzmasken der Schutzklasse FFP2 eignen sich für Arbeitsumgebungen, in denen sich gesundheitsschädliche und erbgutverändernde Stoffe in der Atemluft befinden. Sie müssen mindestens 94% der in der Luft befindlichen Partikel bis zu einer Größe von 0,6 μm auffangen und dürfen eingesetzt werden, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert des betreffenden Gefahrstoffes höchstens die 10-fache Konzentration erreicht. Masken dieser Stufe schützen auch vor giftigen Stäuben z.B. Kalziumoxid, Betonstaub, Granit oder Zinkoxidrauch.

FFP3: Die Schutzklasse FFP3 bietet auch bei hoher Belastung der Atemluft zuverlässigen Schutz. Masken dieser Klasse filtern mindestens 99,5% von Partikeln bis zu einer Größe von 0,6 μm. Sie sind einsetzbar in Arbeitsumgebungen, in denen der Arbeitsplatzgrenzwert bis zum 30-fachen des branchenspezifischen Wertes überschritten wird. Sie schützen bspw. vor giftigen Stäuben von Chrom, Kobalt, Nickel oder Schimmelsporen.

Zusätzlich zur Klasse kann auch noch folgendes stehen:

R und NR (reusable/wiederverwendbar und not reusable/zum einmaligen Gebrauch)

S (solid) feste Aerosole und Partikel

SL wässrige und ölige Aerosole und Partikel

V mit Ausatemventil, um den Atemwiderstand zu verringern

Zuletzt angesehen